Etiketten und Schilder zur Gefahrgutkennzeichnung

Die Gefahrengutkennzeichnung gibt an, welcher Gefahr Sie im Umgang mit manchen Stoffen ausgesetzt sind. Deshalb gilt bei diesen Sicherheitskennzeichen, besondere Vorsicht zu wahren. Vor allem in Unternehmen kommen diese häufig in Form von Alu-Schildern, Kunststoffschildern oder Folien zum Einsatz und kennzeichnen hiermit beispielsweise explosive Gasflaschen oder giftige Stoffe. Die Hinweisschilder finden Sie häufig auch auf Lastkraftwagen und anderen Transportmitteln vor, die ein Gefahrengut befördern. Gefahrengutkennzeichnungen gibt es innerhalb verschiedener Klassen. Diese haben jeweils eine andere Bedeutung.

  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 1: Die Gefahrengutetiketten der Klasse 1 sollten bei Gegenständen und Stoffen angebracht werden, bei denen Explosionsgefahr herrscht.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 2: Mit der Beschilderung aus Klasse 2 zeigen Sie, dass einige Gase entzündbar oder toxisch sind.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 3: Schilder der Klasse 3 geben an, dass entzündbare Flüssigkeit oder ein flammbares Liquid enthalten ist.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 4: Handelt es sich bei den vorliegenden Sachen um speziell entzündbare Stoffe, dann sollten Sie Schilder der Klasse 4 verwenden.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 5: Stoffe, die entzündend bzw. oxidierend wirken, müssen mit Gefahrengutkennzeichnungen aus Klasse 5 versehen werden. Auch organische Peroxide zählen hierunter.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 6: Wenn Ihr Unternehmen mit giftigen Stoffen oder ansteckungsgefährlichen Substanzen arbeitet, dann müssen Sie diese mit einem Etikett der Klasse 6 kennzeichnen.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 7: Radioaktive Stoffe werden mit Gefahrengutkennzeichen aus Klasse 7 versehen.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 8: Handelt es sich bei den Substanzen um ätzende bzw. korrosive Stoffe, dann müssen Sie Schilder der Klasse 8 am Gefahrengut anbringen.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 9: Mit Etiketten der Klasse 9 weisen Sie auf verschiedene Stoffe hin, die gefährlich sind. Diese werden immer dann angebracht, wenn keine andere Klasse greift.

 

Beachten Sie auch, dass es neben den einzelnen Klassen noch weitere Gefahrengutkennzeichnungen gibt, die Sie ebenfalls in unserem Shop erwerben können. Dazu zählt das wohl bekannteste Etikett, welches umweltgefährdende Stoffe kennzeichnet.

Gefahrgutkennzeichnung: Gefahrgutschilder & Gefahrgutetiketten

Die Gefahrengutkennzeichnung gibt an, welcher Gefahr Sie im Umgang mit manchen Stoffen ausgesetzt sind. Deshalb gilt bei diesen Sicherheitskennzeichen, besondere Vorsicht zu wahren. Vor allem in... mehr erfahren »
Fenster schließen
Etiketten und Schilder zur Gefahrgutkennzeichnung

Die Gefahrengutkennzeichnung gibt an, welcher Gefahr Sie im Umgang mit manchen Stoffen ausgesetzt sind. Deshalb gilt bei diesen Sicherheitskennzeichen, besondere Vorsicht zu wahren. Vor allem in Unternehmen kommen diese häufig in Form von Alu-Schildern, Kunststoffschildern oder Folien zum Einsatz und kennzeichnen hiermit beispielsweise explosive Gasflaschen oder giftige Stoffe. Die Hinweisschilder finden Sie häufig auch auf Lastkraftwagen und anderen Transportmitteln vor, die ein Gefahrengut befördern. Gefahrengutkennzeichnungen gibt es innerhalb verschiedener Klassen. Diese haben jeweils eine andere Bedeutung.

  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 1: Die Gefahrengutetiketten der Klasse 1 sollten bei Gegenständen und Stoffen angebracht werden, bei denen Explosionsgefahr herrscht.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 2: Mit der Beschilderung aus Klasse 2 zeigen Sie, dass einige Gase entzündbar oder toxisch sind.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 3: Schilder der Klasse 3 geben an, dass entzündbare Flüssigkeit oder ein flammbares Liquid enthalten ist.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 4: Handelt es sich bei den vorliegenden Sachen um speziell entzündbare Stoffe, dann sollten Sie Schilder der Klasse 4 verwenden.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 5: Stoffe, die entzündend bzw. oxidierend wirken, müssen mit Gefahrengutkennzeichnungen aus Klasse 5 versehen werden. Auch organische Peroxide zählen hierunter.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 6: Wenn Ihr Unternehmen mit giftigen Stoffen oder ansteckungsgefährlichen Substanzen arbeitet, dann müssen Sie diese mit einem Etikett der Klasse 6 kennzeichnen.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 7: Radioaktive Stoffe werden mit Gefahrengutkennzeichen aus Klasse 7 versehen.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 8: Handelt es sich bei den Substanzen um ätzende bzw. korrosive Stoffe, dann müssen Sie Schilder der Klasse 8 am Gefahrengut anbringen.
  • Gefahrgutkennzeichnung Klasse 9: Mit Etiketten der Klasse 9 weisen Sie auf verschiedene Stoffe hin, die gefährlich sind. Diese werden immer dann angebracht, wenn keine andere Klasse greift.

 

Beachten Sie auch, dass es neben den einzelnen Klassen noch weitere Gefahrengutkennzeichnungen gibt, die Sie ebenfalls in unserem Shop erwerben können. Dazu zählt das wohl bekannteste Etikett, welches umweltgefährdende Stoffe kennzeichnet.

Gefahrgutkennzeichnung: Gefahrgutschilder & Gefahrgutetiketten

Filter schließen
 
von bis
  •  

Günstig Schilder zur Gefahrgutkennzeichnung kaufen. ADR-Gefahrgutkennzeichnung Klasse 1 bis Klasse 9 verschiedene Größen und Ausführungen. Kunststoffschilder, Folien, Aufkleber, Etiketten. Einfach Gefahrgutschilder oder Gefahrgutetiketten auswählen und online bestellen.

 
Zuletzt angesehen