Gasmelder spüren die Gas-Konzentration in der Luft rechtzeitig auf

Mit einem Gasmelder haben Sie die Möglichkeit, den Austritt von verschiedenen Gasen festzustellen. Sobald die Sensoren das Gas in der Luft erkennen, schlägt dieser Alarm und warnt die Bewohner vor den gefährlichen Substanzen. Im Ernstfall kann ein solcher Warnmelder zum echten Lebensretter werden, denn Gase können zur Explosion führen, was für die Beteiligten meist tödlich endet. Der Gasmelder zählt deshalb zu einem der wichtigsten Warnmelder überhaupt.

In unserem Shop finden Sie Gasmelder in den unterschiedlichsten Ausführungen vor. Sie sollten im privaten wie im gewerblichen Gebrauch nicht auf diese Art von Meldern verzichten, da sie Menschenleben retten können. Wichtig zu wissen ist auch, dass herkömmliche Rauchwarnmelder keine Gase in der Atmosphäre ausmachen können. Setzen Sie deshalb auf zwei separate Geräte, die maßgeblich zur Sicherheit beitragen.

Die folgenden Informationen helfen Ihnen bei der Auswahl eines passenden Gasmelders:

 

Mit einem Gasmelder haben Sie die Möglichkeit, den Austritt von verschiedenen Gasen festzustellen. Sobald die Sensoren das Gas in der Luft erkennen, schlägt dieser Alarm und warnt die Bewohner vor... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gasmelder spüren die Gas-Konzentration in der Luft rechtzeitig auf

Mit einem Gasmelder haben Sie die Möglichkeit, den Austritt von verschiedenen Gasen festzustellen. Sobald die Sensoren das Gas in der Luft erkennen, schlägt dieser Alarm und warnt die Bewohner vor den gefährlichen Substanzen. Im Ernstfall kann ein solcher Warnmelder zum echten Lebensretter werden, denn Gase können zur Explosion führen, was für die Beteiligten meist tödlich endet. Der Gasmelder zählt deshalb zu einem der wichtigsten Warnmelder überhaupt.

In unserem Shop finden Sie Gasmelder in den unterschiedlichsten Ausführungen vor. Sie sollten im privaten wie im gewerblichen Gebrauch nicht auf diese Art von Meldern verzichten, da sie Menschenleben retten können. Wichtig zu wissen ist auch, dass herkömmliche Rauchwarnmelder keine Gase in der Atmosphäre ausmachen können. Setzen Sie deshalb auf zwei separate Geräte, die maßgeblich zur Sicherheit beitragen.

Die folgenden Informationen helfen Ihnen bei der Auswahl eines passenden Gasmelders:

 

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
NEU
Gasmelder FlammEx PROFI 230V Gasmelder FlammEx PROFI 230V
230 V Gasmelder von FlammEx - erkennt Methan, Propan und Butan Der Gasmelder von FlammEXprofi erkennt austretendes Erdgas, Stadtgas und Flaschengase (Propan, Butan und Methan). Ein ca. 1,8 m langes Anschlusskabel ermöglicht die optimale...
ab 73,80 € *
Gasmelder Schabus GX-B1 Gasmelder Schabus GX-B1
Schabus Gasmelder GX-B1 - Gasalarmsysteme Made in Germany Der Schabus Gasmelder GX-B1 detektiert Stadtgas, Erdtags und Flüssiggase. Bei Gasausritt gibt der Melder einen ca. 90dB (Abstand 10cm) lauten Alarm und warn, bevor ein...
71,94 € *

Was ist ein Gasmelder? – Eine Definition

Beim Gasmelder handelt es sich um einen Warnmelder, der den Austritt von Gasen in einem geschlossenen Raum zuverlässig erkennt. Sobald die Sensoren die Konzentration von Gas in der Umgebungsluft ausmachen, schlägt der Melder Gasalarm. Möglich ist hierbei sowohl ein akustisches als auch ein visuelles Signal. Die Melder in unserem Shop zeigen Ihnen die Gefahr auf beiden Wegen an, weshalb sie als besonders sicher gelten.

Erkannt wird mit einem Gasmelder ganz unterschiedliches Gas. Zu den Gasarten zählen neben Methangas und Butangas auch Propangas. Des Weiteren werden sogenannte Mischgase erkannt, darunter fällt zum Beispiel Erdgas und auch Stadtgas. Wird ein gewisser Schwellwert an Gaskonzentration in der Luft festgestellt, springt der Signalgeber an.

In der Regel nehmen die Mitmenschen zuerst den akustischen Warnton wahr. Es ist deshalb besonders wichtig, dass es sich um ein geprüftes und zertifiziertes Gerät handelt, welches mit einer Lautstärke von mindestens 85 db ausgestattet ist. Diese Anzahl stellt sicher, dass alle rechtzeitig gewarnt werden. Für taube Menschen und laute Räumlichkeiten ist zudem ein visuelles Signal vorgesehen, welches den Alarm unverkennbar anzeigt.

Einen Gaswarner können Sie deshalb als eine Art Alarmanlage für Ihre Sicherheit im Umgang mit Gasstoffen sehen – und zwar unabhängig, ob es sich dabei um den privaten oder gewerblichen Bereich handelt. Viele Gase sind nämlich geruchslos und werden deshalb im Ernstfall nicht erkannt, so zum Beispiel, wenn austretendes Gas aus den Gasleitungen in den Wohnraum gelangt. Umso wichtiger ist die Vorbeugung durch entsprechende Gefahrenmelder.

Privat und im Gewerbe: Gasmelder und ihre Einsatzbereiche

Es gibt keinen Bereich, in dem ein Gasmelder überflüssig wäre. Im privaten und gewerblichen Gebrauch lassen sich diese nicht mehr wegdenken. Sie können nämlich in jedem Bereich, ob es sich nun um ein Wohnhaus, ein Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung handelt, Gase frühzeitig erkennen und die Personen alarmieren.

Etwaige Einsatzmöglichkeiten könnten sein:

  • Sollten Sie ein Eigenheim haben, das mit einer Gasheizung betrieben wird, ist ein Gasmelder von großer Bedeutung. Da eine solche Heizung häufig mit Erdgas betrieben wird, spricht man bei den herkömmlichen Gasmeldern auch oftmals von Erdgasmeldern.
  • Sobald ein Wohnmietshaus über dezentrale Gasheizungen verfügt, bietet der Gasmelder einen wichtigen Schutz.
  • Ist innerhalb der Küche ein Gasherd installiert, sollten Sie vorbeugen und sich mit einem Gas-Warnmelder schützen.
  • Unternehmen und Werkstätten, die Gegenstände zusammenschweißen, sollten ebenfalls nicht auf die Vorzüge einer Gasmeldeanlage verzichten.

 

Um Gasvorfällen vorbeugen zu können, sollten Sie einen Warnmelder immer dann einsetzen, wenn Gase im Haushalt, am Arbeitsplatz oder innerhalb öffentlicher Gebäude Anwendung finden.

Gasmelder in verschiedenen Ausführungen – diese Arten gibt es

Es gibt ganz unterschiedliche Gasmelder, die je nach Ausführung auf die unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Betreiber zugeschnitten sind. Sie sollten vor dem Kauf deshalb stets prüfen, welche Ansprüche Sie an einen Gasmelder stellen und die Ausführungen dann genauestens unter die Lupe nehmen.

Unter anderem stehen Ihnen die folgenden Modell-Arten zur Verfügung:

  • Gasmelder, die über eine analoge Stromversorgung verfügen und solche, die mit Batterien betrieben werden.
  • Warnmelder, deren Signal via Funk oder WLAN vernetzbar ist und den Alarm dadurch an die Hausbewohner weitergeben.
  • Melder, die neueste Technologien verwenden, wie zum Beispiel die Hausautomation oder Smart Home, welche je nach Ausführung sogar die Gasquelle ausfindig machen können.

 

Bei der Alarmierung gibt es ebenfalls Unterschiede. Einige Modelle geben ein akustisches Signal mit einer Lautstärke von mindestens 85 db ab. Neben einer Sirene gibt es auch ein visuelles Signal, wie etwa per Blinklicht. In der Regel verfügen Gasmelder über beide Möglichkeiten. Vor allem das akustische Signal ist in der Nacht sehr wichtig, weil Bewohner den Alarm sonst nicht wahrnehmen. Für taube Menschen hingegen ist das Blinklicht sehr entscheidend, weil sie auf diese Weise vor der Gefahrenquelle gewarnt werden. Geprüfte Gaswarner sind deshalb stets mit beiden Alarmierungssystemen ausgestattet, was zur allgemeinen Sicherheit beiträgt.

Bekannte Hersteller im Bereich der Haustechnik sowie der Sicherheitstechnik sind in unserem Shop mit entsprechenden Gasmelder vertreten. Vor allem bieten wir qualitativ hochwertige Geräte des folgenden Herstellers an:

  • FlammEx Gasmelder: Seit 2012 zählt FlammEx zur secudo GmbH und vertreibt nun unter der neuen Dachmarke hochwertige Markenprodukte für den Brandschutz sowie Sicherheitssysteme. Der bekannte Name „FlammEx“ hat jedoch weiterhin Bestand, weshalb die Firma ihre Produkte nach wie vor auch unter diesem Namen vermarktet.

 

In unserem Online-Shop verkaufen wir nur geprüfte Geräte, die den neuesten Standards entsprechen. Sie können die Gasmelder günstig bei uns bestellen und kommen dann in den Genuss einer raschen Lieferung zu Ihnen nach Hause.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Beim Kauf eines geeigneten Gasmelders gibt es einiges zu beachten. Sie sollten neben den individuellen Fragen auch sicherheitstechnische Aspekte in die Kaufentscheidung mit einbeziehen.

Wir empfehlen Ihnen, auf die folgenden Punkte zu achten:

  • Prüfen Sie, ob es sich um ein Gerät mit TÜV- / GS-Siegel handelt. Das ist wichtig, damit Sie wissen, dass der Gasmelder grundlegende technische Voraussetzungen erfüllt.
  • Das akustische Signal sollte mindestens mit einer Lautstärke von 85 db ausgestattet sein, damit Sie es auch aus einem Nachbarzimmer oder auf einem gesamten Stockwerk gut wahrnehmen können.
  • Ihr Gasmelder sollte den aktuellen Standards entsprechen, was Sie anhand der Norm erkennen können. Wir führen zum Beispiel Geräte der DIN EN 603335-1:2012 beziehungsweise der DIN EN 50270:2006.
  • Achten Sie darauf, welche Gasarten der Melder erkennen kann. Sie sollten hier auf Modelle setzen, die wenigstens die Standard-Gase erkennen. Eine Detektion von Erdgas und Flaschen- oder Flüssiggas, wie etwa Propan, Butan und Methan, ist empfehlenswert.
  • Prüfen Sie, welche Art der Stromversorgung zum Einsatz kommt. Sobald es sich um ein batteriebetriebenes Gerät handelt, sollte es ein Modell sein, dass Ihnen die sich langsam leerenden Akkus signalisiert. Idealerweise entscheiden Sie sich für einen netzbetriebenen Gaswarnmelder, der im Falle eines Stromausfalls auch mit Batterien betrieben werden kann.
  • Achten Sie auf ein Gerät, das Sie mithilfe eines sogenannten Selbsttests auf Funktion prüfen können. Dank einer integrierten Prüftaste können Sie das Gerät selbst kontrollieren und stellen auf diese Weise sicher, dass der Gasmelder in einwandfreiem Zustand ist.
  • Sehen Sie sich Gasmelder-Tests an. Diese geben Ihnen schnell darüber Auskunft, was der jeweilige Melder kann und ob er für Ihre Zwecke geeignet ist. Achten Sie hierbei vor allem auf Testsieger, die stets eine gute Wahl darstellen und die versprochene Qualität halten können.

 

Sie sollten die Auswahl eines für Sie passenden Gaswarners nicht dem Zufall überlassen. Es handelt sich hierbei um ein wichtiges Gerät, das im Ernstfall Menschenleben retten kann. Sie sollten deshalb die Anforderungen der Geräte prüfen. In unserem Shop finden Sie Geräte, die den Standards entsprechen und zudem von bekannten Herstellern stammen, die mit hochqualitativen Meldern auf dem Markt vertreten sind.

Unterschied: Gasmelder und CO-Melder

Zwischen einem Gasmelder und einem CO-Melder bestehen große Unterschiede. Es kommt nicht selten vor, dass einige Menschen den Gasmelder mit dem CO-Melder verwechseln, weil beide dafür da sind, um Gase in der Luft ausfindig zu machen. Es ist jedoch wichtig, dass Anwender die Warnmelder nicht mit einem Kohlenmonoxidmelder (CO-Melder) verwechseln. Dieser erkennt nämlich ausschließlich die Konzentration vom geruchlosen Kohlenmonoxid (CO) in der Luft, welcher beim Einatmen zur Vergiftung führen kann. Das ist beim Gasmelder anders, denn er erkennt eine Reihe an unterschiedlichen Gasen, wie zum Beispiel Mischgase, zu denen Stadtgase und Erdgase zählen. Hinzu kommt die Detektion von Flüssiggas, wie zum Beispiel Methan-, Butan und Propangas.

Der wesentliche Unterschied liegt deshalb vor allem darin, dass Gasmelder Kohlenstoffmonoxid nicht in der Luft erkennen und CO-Melder keine anderen Gase außer der CO-Konzentration. Wer sich vor beiden Gefahrenquellen schützen möchte, sollte deshalb unbedingt zu beiden Warnmeldern greifen und diese separat installieren. Gasmelder können deshalb nicht vor der gefürchteten Kohlenmonoxidvergiftung bewahren und CO-Melder nicht vor der Explosionsgefahr. Auch für andere sicherheitsrelevante Bereiche sind eigenständige Warnmelder sinnvoll. So müssen für die Brandgefahr Rauchmelder eingesetzt werden, um Wasserschäden frühzeitig aufzuspüren, sind hingegen Wassermelder notwendig. Hinzu kommen auch Kohlendioxidmelder, Gefahrenmelder bei Betäubungsgasen und Hitzemelder.

Innerhalb von Wohnräumen empfiehlt sich der Einsatz der unterschiedlichen Bereiche besonders, um die Sicherheit zu erhöhen. Viele Unternehmen setzen zudem auf Geräte mit Industriestandard, weil diese am besten vor potentiellen Gefahren schützen. Auch wenn der Einsatz solcher Melder nicht in jedem Bereich Pflicht ist, sollten Sie sich aus eigenem Interesse für einen Gasmelder entscheiden.

Tipps und Tricks zur Installation

Gasmelder sind im Falle eines Gasaustritts besonders wichtig, weshalb die Installation professionell erfolgen muss. Nur wenn das gegeben ist, kann der Melder im Notfall Menschenleben retten. Bei der Montage gibt es einiges zu beachten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte deshalb einen Fachmann engagieren. Im Folgenden finden Sie jedoch auch ein paar Punkte, an die Sie sich halten sollten, wenn Sie die Montage in Eigenregie durchführen möchten. Grundsätzlich gilt es, die Gebrauchanaweisungen genauestens zu beachten.

  • Sie sollten den Gasmelder nicht direkt an der Gasquelle anbringen. Damit das Alarmsystem einwandfrei funktioniert sollten Sie einen Abstand von mindestens einem Meter berücksichtigen. Ebenso ungeeignet ist die Installation in der Nähe einer Tür sowie in Fensternähe. Vermeiden Sie die Anbringung zudem in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit sowie hoher Staubbildung.
  • Die richtige Montage hängt stark von dem Gas ab, vor derem Austritt Sie sich schützen wollen. Gasmelder, CO-Melder und sonstige Warnmelder sind jeweils unterschiedlich zu montieren:
    • Erdgas / Methan / Stadtgas: Dieses Gase sammeln sich vor allem an der Decke. Halten Sie zum Giebel deshalb einen Abstand von 50 Zentimetern ein, zur Decke einen Abstand von 30 Zentimetern. Die Gasquelle darf nicht weiter als sechs Meter entfernt liegen.
    • Propan / Butan / Flaschengas: Diese Gasarten treten besonders häufig in Bodennähe auf. Halten Sie deshalb einen Abstand von 30 Zentimetern zum Boden ein. Die Gasquelle darf nicht weiter als vier Meter entfernt liegen.

 

Die richtige Gasmelder-Installation ist essentiell, da es andernfalls zu Gasexplosionen führen kann, wenn die giftigen Gase in die Umgebungsluft gelangen.

Gasmelder per Funk steuern

Um Gasunfällen vorzubeugen, gibt es neben den herkömmlichen Meldern auch solche, die das Signal per Funk übertragen. Bei dieser Ausführung warnen die Gasmelder gleich ganze Stockwerke oder Häuser durch ihr Signal. Ein Funkgasmelder überwacht die Umgebung, in der er installiert worden ist. Beim Kontakt mit giftigem Gas schlagen die Sensoren Alarm und geben das Signal an alle übrigen Funkmelder weiter. Je nachdem, wie groß das Netz der Gaswarnmelder ist, können diese Bewohner eines ganzen Hauses oder Angestellte eines gesamten Unternehmens vor den giftigen Substanzen warnen. Solche Melder sind sinnvoll, um größere Flächen abzusichern, und eine möglichst breite Masse vor den Gefahren eines Gasunfalls zu bewahren. Sie sollten sich je nach Einsatz deshalb für eine solche Variante entscheiden, um umliegende Räume, Stockwerke oder ganze Gebäude zu schützen. Das ist insbesondere innerhalb von öffentlichen Einrichtungen sinnvoll.

Fazit: Gasmelder schützen vor dem Austritt giftiger Gasarten

Warnmelder, die Betroffene vor dem Austritt des giftigen Gases warnen, zählen zu einem zentralen Thema innerhalb der Sicherheitstechnik. Sie sollten sich die unterschiedlichen Angebote an Warnmeldern ansehen und entscheiden, welcher Gasmelder zu Ihren Bedürfnissen passt. Es ist äußerst sinnvoll, sich für einen Testsieger in unserem Online-Shop zu entscheiden, weil Sie so auf die höchste Qualität für Ihr Anliegen setzen. Kaufen Sie die Gaswarnmelder noch heute und profitieren Sie von der schnellen Lieferung bequem zu Ihnen nach Hause.

Zuletzt angesehen